WIDER DAS VERGESSEN!

Die letzte Möglichkeit diese Ausstellung zu besuchen


Der VEREIN Arbeiterheim Neulengbach Tausendblum – kurz: VANT - ist ein Traditionsverein mit Sitz im Neulengbacher Ortsteil Tausendblum.

Mission:

Der VEREIN Arbeiterheim Neulengbach Tausendblum, kurz VANT genannt, ist ein bereits 90 alter Kultur und Sportverein. Der Gründungsansatz und seine Wurzeln entstammen dem sozialistischen Gedankengut seiner Gründungsmitglieder. Er sieht seine Aufgabe darin Geselligkeit, Kunst, Kultur, Bildungs- sowie Sport- und Bewegungsangebote zu fördern, um damit auch jenen Menschen Zugang zur gesellschaftlichen Teilhabe zu bieten, die einer Unterstützung bedürfen. Alle seine Mitglieder bringen sich ehrenamtlich, zum Nutzen der Gesellschaft ein.

Gegründet wurde er im Jahr 1927 von Menschen, die mangels anderer leistbarer oder in der Gesellschaft der späten 1920er Jahre akzeptierter Möglichkeiten einen Versammlungsort für ihre Mitmenschen errichteten. Die Idee ein Grundstück zu erwerben und darauf ein Haus zu errichten prägte die Anfangsjahre. Die wechselvolle Geschichte des Hauses bis hin zur völligen Öffnung für alle Aktivitäten und Interessenten in der Bevölkerung über die Jahrzehnte wurde 2017 in einer großartigen Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Unser Vereinshaus hat aber trotz redlichster Bemühung für ALLE da sein zu wollen eines nicht geschafft: nämlich die Grenzen in den Köpfen so mancher NeulengbacherInnen zu überwinden und Veranstaltungen in unserem Traditionshaus zu besuchen.

Das Haus an der Tullnerstrasse 75 selbst war leider auch sichtbar „in die Jahre“ gekommen und ohne Förderung der öffentlichen Hand nicht mehr am Leben zu erhalten. Vor allem notwendige Die laufenden Erneuerungen aufgrund gesetzlicher Vorschriften und Generalsanierungsmaßnahmen konnten ohne Fördermittel, alleine aus ehrenamtlicher Arbeit nicht gestemmt werden.

Nach langer Überlegung hat sich die Vereinsführung deshalb dazu entschlossen, die Liegenschaft zu veräußern und die Umsetzung seiner Ideen und Aufgaben an die neuen Zeiten angepasst zu erfüllen. 

Befreit von der durchaus fordernden ehrenamtlichen Arbeit und den damit verbundenen finanziellen Risiko und den Haftungen für unser Haus wird nun unsere ganze Kraft in die Unterstützung der Ideen unserer Mitglieder und befreundeten Vereine fließen. Mehr als bisher wollen wir zukünftig Kultur und Kunst, gesellschaftliches Zusammensein und Sport- und Bewegungsprojekte über alle Generationen fördern und unterstützen. Großes Augenmerk wollen wir dabei auch auf jene Menschenlegen, die besondere Unterstützung und Förderung brauchen und /oder in Not geraten sind.

Der besondere Dank gilt allen Menschen, die sich für den Verein und seine Vereinsidee jahrzehntelang ehrenamtlich, unbezahlt eingesetzt und aktiv am Geschehen mitgearbeitet haben!

 

Die Obfrau

Beate Raabe-Schasching, MA